| | Home | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung  

International Forum on Butterfly Biodiversity Monitoring in Yangling

Am 17. Juni fand das “International Forum on Butterfly Biodiversity Monitoring” an der Northwest A&F University in Yangling statt. Prof.Dr. Yalin Zhang und PD Dr. Josef Settele eröffneten am Morgen des 17. Juni das Forum. Bei der Eröffnungszeremonie wurde der vor wenigen Wochen erschienene  Atlas of Biodiversity Risk übergeben und durch Josef Settele vorgestellt. Ein Highlight der Eröffnungszeremonie war die Würdigung des Engagements von Dr. Xiushan Li für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit. Ihm zu Ehren wurde die im Rahmen von LepiPub im Süden von China  entdeckte neue Ameisenbläulingsart Phengaris xiushani benannt, was mit „Xiushan’s Ameisenbläuling“ übersetzt werden kann. Da die Übersetzung von Xiushan “Schöner Berg” bedeutet und der Schmetterling in den Bergen vorkommt, passt dieser Name in doppelter Hinsicht. Sie ist die erste bekannte Art aus der Gruppe der Ameisenbläulinge, die in Bergwäldern vorkommt. Im ersten Vortrag „From Biodiversity Monitoring to Risk Assessment – the newly published Atlas of Biodiversity Risk“ ging Josef Settele näher auf Inhalte und Ansätze des Atlas ein.

Überreichung des Atlas of Biodiversity Risk

Überreichung des Atlas of Biodiversity Risk

Der Atlas kombiniert die Hauptergebnisse des großen EU-Forschungsprojektes ALARM (68 Partner aus 35 Ländern in Europa und Übersee) mit einigen Kernergebnissen aus zahlreichen anderen Forschungsnetzwerken. Insgesamt haben 366 Autoren aus über 180 Institutionen in 43 Ländern zu dem 280 Seiten starken Atlas beigetragen. Er ist der erste seiner Art, der die Hauptfaktoren zusammenfasst, die zum Verlust der Artenvielfalt auf europäischer und globaler Ebene führen. Die Hauptrisiken sind der globale Klima- und Landnutzungswandel und die Umweltverschmutzung. Besonders relevant ist dabei der Verlust an Bestäubern und der Einfluss biologischer Invasionen, die gesondert hervorgehoben werden. Die Auswirkungen und Konsequenzen des Biodiversitätsverlustes werden in dem Werk mit einem starken Fokus auf sozioökonomische Faktoren und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft beschrieben. “Uns sollte klar sein, dass nicht eine einzelne politische Maßnahme die Artenvielfalt retten wird, sondern dass eine systematische Überprüfung aller Politikfelder notwendig ist, die die Biodiversität betreffen”, betont Josef Settele als Leiter des Herausgeberteams des Atlas. “Forschungsergebnisse sollten daher genutzt werden, um Programme kontinuierlich zu aktualisieren und Politiken nachhaltig weiter zu entwickeln.

Beitrag zu Kryptischen Artbildung

Beitrag zu Kryptischen Artbildung

Nachdem Elisabeth Kühn das deutsche Monitoringsystem vorgestellt hatte, gab Dr. Mark Frenzel einen Überblick über TERENO. TERENO steht für „Terrestrial Environmental Observatories“. Die Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft, zielt auf die Schaffung einer Beobachtungsplattform, die verschiedene terrestrische Observatorien in unterschiedlichen Regionen verbindet. 2008 wurden 3 Observatorien errichtet. Die Errichtung eines vierten Observatoriums ist in der Diskussion. Diese Observatorien liefern kontinuierlich räumlich und zeitlich erfasste Daten, die helfen, die Abweichungen von aktuellen Modellen zu erkennen. Die Kernpunkte sind dabei

* Beobachtung und Studium des Langzeiteinflusses des globalen Klimawandels, von Landnutzungsänderungen, sozio-ökonomischen Entwicklungen und menschlichen Eingriffen auf die terrestrischen Ökosysteme

* Bereitstellung von multi-skaligen und multi-temporalen Langzeitbeobachtungen von Umweltdaten

* Multi-skalige Analyse der Interaktionen und Reaktionen zwischen den Umweltkompartimenten Boden, Vegetation und Atmosphäre

* Entwicklung neuer Modellkonzepte und Scaling-Methoden für die Evaluierung effektiver Parameter, Flüsse und Zustandsgrößen für unterschiedliche Skalen

* Schließung der Skalen-Diskrepanz zwischen Messung, Modell und Management

Dr. Rongjiang Wang bei seiner Präsentation

Dr. Rongjiang Wang bei seiner Präsentation

Rongjiang Wang von der Universität Peking stellte den Inhalt seiner Forschung zum Thema Habitatauswahl und Partnerwahlstrategien bei Melitaea cinxia, dem Wegerich-Scheckenfalter im Tianshan Gebirge vor. Nach einem Beitrag von Dr. David Roy Audiobeitrag Dr. David Roy zum Schmetterlingsmonitoring in Europa ging Dr. Xiushan Li auf den Einfluss von Habitatveränderungen und Klimatischer Erwärmung auf die Biodiversität und Schmetterlingen in ihrer Rolle als Indikator ein.

Weitere Beiträge von Sylvia Ritter zu Kryptischer Artbildung, Dr. Oliver Schweiger mit einem Beitrag zu Global Change und sich verändernden Interaktionen zwischen Arten und Dr. Reinart Feldmann mit einem Überblick über das Vogelmonitoring beschlossen den ersten Präsentationstag. Beim abendlichen Dinner stimmten sich die Teilnehmer auf den ersten Expeditionstag ein.

Abendliches Dinner

Abendliches Dinner

Kommentare sind abgeschlossen.